Regenwald retten

Wie sammeln wir Spenden?

In der Schule gibt es eine Menge Möglichkeiten, Spenden zu sammeln. Die GMG hat sich auf zwei Dinge spezialisiert, die in der Schule regelmäßig anfallen, nämlich

  • Catering auf Schulveranstaltungen und
  • Pfandsammlungen

Catering

Ob Elternsprechtag, Schulkonzert oder Tag der offenen Tür. Regelmäßig kommen Schüler, Eltern und Gäste in die Schule und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, sie zu verköstigen. Kuchen, Schnittchen, Mineralwasser oder Kaffee – je nach Anlass kümmern wir uns um das leibliche Wohl unserer Gäste. Und seit wir keine Preise mehr festlegen, sondern jeder das spendet, was er möchte, sind die Einnahmen eher noch gestiegen als gesunken.

Grandios war das Waffelbacken auf dem Tag der offenen Tür 2013. Mit vier Waffeleisen haben wir gebacken und kamen trotzdem kaum hinterher. Immer wieder musste neuer Teig angesetzt werden, obwohl wir schon immer die doppelten und dreifachen Rezeptmengen gemacht haben. Am Ende kamen über 300,– €, also 17 Hektar Regenwald, dabei heraus.

Pfandsammlungen

Jeden Tag schleppen Lehrer und Schüler so viele Trinkflaschen in die Schule, jede 25 ct Pfand wert und so viele davon fliegen nur sinnlos durch die Gegend. Wir stellen also eine Kiste in den Eingangsbereich der Schule, erst nur eine Pappkiste und als sich zeigte, dass die Idee funktioniert, eine aus Holz, oben ein kreisförmiges Loch für die Flaschen, außen mit unserem Logo und Bildern vom Regenwald beklebt und schon fingen alle an, ihre Pfandflaschen zu spenden. Mittlerweile können wir die Kiste fast wochentlich leeren und den Pfand beim nächsten Supermarkt abgeben. Jede Leerung ergibt ungefähr 10,- € und damit ca. 0,5 Hektar Regenwald aus.

Insegesamt haben wir mit Catering, Pfandsammlung und außerdem mit freiwilligen Spenden von Schülern und Eltern schon über 1800,- € gesammelt. Das entspricht über 100 gerettete Hektar Regenwald. Macht es uns nach. Oder macht uns was anderes vor. Erzählt uns von euren Ideen. Denn eines ist sicher: Wenn jede Schule so wie wir sammeln würde, dann wäre der Regenwald im Amazonas bald fest in den Händen der Umweltschützer. Außerdem bleiben uns die Luft zum Atmen und die Vielfalt der Arten. Und die Schönheit des Planeten.